Natürliches Peeling aus zwei Zutaten


Gehörst Du auch zu denen, die den Herbst total gemütlich finden?


Ich stocke meine Teesammlung auf, probiere neue Kürbisrezepte aus und mache es uns daheim kuschelig.


Und was liegt bei Schmuddelwetter und Dunkelheit näher, als sich in Selbstliebe zu üben, ins Badezimmer zurückzuziehen, ein paar Kerzen anzuzünden und sich um seinen Körper zu kümmern?


Peeling ist Selbstliebe


"Peeling" bedeutet auf Englisch "Abblättern" oder "Ablösen/Abschälen" und beschreibt eine Art der intensiven Hautreinigung. Ein Peeling ist eines der einfachsten natürlichen Schönheitsmittel, die Du selbst zu Hause herstellen kannst.


Selbstliebe ist ein großer Bestandteil in der ganzheitlichen Gesundheit. Ein hautpflegendes Ganzkörperpeeling erfüllt die Bedürfnisse Deiner Seele nach Streicheleinheiten und die Deines Körpers nach intensiver Reinigung.

Mein Lieblingspeeling besteht aus nur zwei simplen Zutaten: Zucker und Mandelöl. Wenn Du meinen Blog regelmäßig liest, dann weißt Du, dass ich an Zucker normalerweise nichts Positives finden kann. Bei Peelings ist das anders.


Die Vorteile von Zuckerpeelings


Im Gegensatz zu Salz, hat Zucker eine eher runde Form ohne scharfe Kanten und entfernt Hautschüppchen daher sanfter.


Zucker enthält von Natur aus Glykolsäure. Diese Säure ist eine essenzielle Zutat in vielen Hautprodukten und ist aus der Kosmetikindustrie nicht mehr wegzudenken.


Durch ihre therapeutischen Eigenschaften eignet sie sich für die Behandlung von vielen Hautproblemen, z.B. trockener oder rauer Haut, Schuppenflechte, Warzen, Falten und Sonnenschäden, sowie Pickeln und Akne.

Ein Zuckerpeeling hilft, diese Hautprobleme zu lindern indem Ablagerungen und andere Unreinheiten entfernt werden, die sich auf der Hautoberfläche absetzen können.


Das sanfte Abpolieren der obersten Schicht (der Epidermis) beschleunigt den Zellumsatz und veranlasst den Körper, neue gesunde Hautzellen zu produzieren, um abgestoßene Schichten zu ersetzen.


Die Wirkung von Peelings


GLÄTTEND –Die Zuckerkörner helfen, trockene Hautstellen zu entfernen, während das reichhaltige Mandelöl in die Haut eindringt und ein insgesamt glattes Gefühl erzeugt.

Die Haut fühlt sich weich und geschmeidig an.


AUFHELLEND: Da sich abgestorbene Hautzellen manchmal auf der Hautoberfläche ansammeln und sie stumpf aussehen lassen, sind Peelings eine sehr effektive Möglichkeit, die Haut sofort aufzuhellen.


Die stumpfen Schichten werden entfernt und die neue Schicht gesunder, strahlender Haut darunter wird freigelegt. Regelmäßiges peelen kann auch helfen, dunkle Flecken zu verblassen und den Hautton im Laufe der Zeit auszugleichen.


ENTGIFTEND – Das Peeling hilft, die Durchblutung für einen strahlenderen Teint anzuregen. Es fördert die Bewegung des Lymphsystems und entgiftet den Körper durch die Hautporen auf natürliche Weise. (Mehr zur körpereigenen Entgiftung findest Du im Link unten).


Für eine rundum gesunde Haut sollte man ein Peeling etwa 1-2 Mal pro Woche durchführen.


Peeling selbst herstellen


1. Brauner Bio-Zucker


Brauner Zucker ist aufgrund seiner leicht körnigen Konsistenz ein wunderbares Peeling. Er ist kostengünstig und einfach zu erwerben. Zucker ist auch antibakteriell und von Natur aus reich an Glykolsäure, die Ablagerungen und trockene, abgestorbene Hautzellen auf der Hautoberfläche aufbricht.


Wenn Du keinen braunen Zucker hast, eignet sich auch jeder weiße Biozucker gut, um die Textur Deines Peelings zu erhalten.


2. Bio-Mandelöl


Mandelöl ist pflegend und feuchtigkeitsspendend. Es hilft, stumpfe Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und zu verjüngen. Es ist von Natur aus entzündungshemmend, hilft gereizte Haut zu beruhigen und lässt sie strahlen.


Gute alternative Öle für hausgemachtes Zuckerpeeling sind Jojobaöl, Olivenöl, Traubenkernöl oder Aprikosenöl.

Um Deinem Zuckerpeeling einen schönen Duft zu verleihen kannst Du ein paar Tropfen eines ätherischen Öls hinzufügen z.B. Lavendel oder Eukalyptus. Diese Zutat ist aber optional, denn das Peeling riecht auch so schon wunderbar.


Normalerweise verwende ich für meine Zuckerpeelings ein Verhältnis von 2:1 von braunem Zucker zu Mandelöl.


Eine gute Menge zum Mischen wäre 1/2 Tasse Zucker mit 1/4 Tasse Öl. Diese Menge reicht für 2-3 Ganzkörperpeelings. Wenn Du Deinem Peeling ein Aroma verleihen möchtest, füge 5-15 Tropfen Deines bevorzugten ätherischen Öls der Mischung hinzu.


Zubereitung:

In einer Schüssel alle Zutaten mit einem sauberen Spatel vermischen.


Selbstgemachtes Zuckerpeeling frisch halten


Es ist sehr wichtig, dieses Rezept in kleineren Mengen zuzubereiten, um sicherzustellen, dass es frisch bleibt und sich kein Schimmel oder Bakterien bilden. Wenn Du 1-2 Mal pro Woche ein Peeling machst, sollte diese Menge für zwei Wochen reichen. Du kannst Dein Peeling in einem Glasbehälter mit Schraubverschluss aufbewahren.


Bewahre es in der Dusche auf und genieße es nach Belieben, wann immer Dir nach einer Einheit Selbstliebe zumute ist.


Ich wünsche Dir viel Freude dabei,

Deine Nicole


Weiterführende Links:

Zucker macht krank

Körpereigene Entgiftung

Chronische Entzündungen im Körper


P.S. Nach dem Peeling zur Ruhe kommen und eine entspannende Meditation anhören? Immer eine gute Idee. Höre mal rein in mein Meditationsalbum für Vielbeschäftigte. Eine wunderbare Begleitung zu mehr Selbstliebe und Achtsamkeit Dir gegenüber.