Histamin. Genießen mit Vorsicht

Aktualisiert: Juli 22




Leidest du nach dem Genuss von Rotwein, Käse, Tomaten oder Schokolade unter Symptomen wie Kopfschmerzen, einer rinnenden Nase, Magen-Darm-Beschwerden oder Hautveränderungen bis hin zu Herz-Kreislauf-Beschwerden? Dann könnte eine Histamin-Unverträglichkeit die Ursache sein.


Was ist Histamin?


Histamin gehört zu einer Gruppe von Eiweißsubstanzen. Es wird mit der Nahrung aufgenommen, denn es ist in fast allen Nahrungsmitteln enthalten. Der Körper bildet es aber auch selbst, denn Histamin spielt eine wichtige Rolle im Rahmen der Immunabwehr und beim Auftreten allergischer und entzündlicher Reaktionen.


Bei Entzündungen zum Beispiel, sorgen Histamine für die Schwellung des Gewebes, die Blutgefässe weiten sich, so dass die Durchblutung erhöht und die Abwehrzellen schneller und leichter an die entzündete Stelle gelangen.


Leidet man an einer Histaminintoleranz, dann ist der Körper nicht in der Lage, das mit der Nahrung eintreffende Histamin abzubauen. Es kommt zu einem Histaminüberschuss, was dann zu den allergieähnlichen Symptomen führt.


Wie kommt es zu einer Histaminintoleranz?


Das Enzym DAO (Diaminoxidase) ist im Darm dafür verantwortlich, das Histamin abgebaut wird. Bei gesunden Menschen wird ständig DAO produziert, um das mit der Nahrung aufgenommene Histamin zu „neutralisieren“.


Natürlich funktioniert das nur bis zu einer gewissen Grenze, denn auch ein gesunder Mensch kann die typischen Symptome einer „Histaminvergiftung“ bekommen, wenn er zu viel davon aufnimmt. Produziert der Körper zu wenig DAO, können schon bei geringen Mengen Symptome auftreten und man spricht von einer Histaminose oder Histaminintoleranz.


Darmgesundheit entscheidend


Wie bei vielen Unverträglichkeiten und Allergien ist auch hier die Darmgesundheit von ganz entscheidender Bedeutung. Ist die Darmschleimhaut durchlässig oder entzündet, ist die Produktion von DAO eingeschränkt, so dass die Histamine nicht mehr richtig abgebaut werden können.

Ebenso sind Medikamente wie Schlaf- und Beruhigungsmittel, sowie Antibiotika dafür bekannt, dass sie im Körper zu einer starken Ausschüttung von Histamin führen. Natürlich sind diese Substanzen, vor allem Antibiotika, zudem sehr schlecht für den Darm und die Darmflora.


Wie Du Dich am besten um Deinen Darm kümmerst, habe ich in vielen Artikeln beschrieben, zum Beispiel in diesem hier.