Der Glaube an sich selbst

Aktualisiert: 22. Juli 2021


Wie Du lernst, an Dich zu glauben


Es gibt Statistiken die besagen, dass 90% aller Menschen, die einen guten Vorsatz mit ins neue Jahr nehmen, spätestens in der dritten Woche im Januar schon nicht mehr daran glauben, geschweige denn, daran arbeiten.




Was hält uns ab von dem gesunden, wunderbar unbeschwerten Leben, das wir uns wünschen? Die Nummer 1 unter den Gründen ist Dein Glaube an Dich selbst. Irgendwo tief in uns drin glauben wir nicht, dass wir es schaffen.


Zu alt, zu fett, nicht gut genug, nicht klug genug, gesund genug, hübsch, talentiert, reich, stark……du weißt was ich meine. Diese Liste nur zu schreiben, macht mir schon schlechte Laune. Wenn Du mit solchem Blödsinn zu kämpfen hast, bin ich hier, um Dir eine Umarmung zu schenken und Dich an Deine Einzigartigkeit zu erinnern.


Es geht nicht um Selbstverbesserung (ich bin nicht gut genug), sondern um Akzeptanz (ich bin liebenswert und toll, so wie ich bin). 


An sich glauben. Wie macht man das?


Der Schlüssel dazu ist kontinuierlich positive, fließende Energie in Deinem Körper und in Deiner Seele zu erzeugen. Das klingt komplizierter als es ist. Es geht darum, wie Du über Dich selber denkst. Rede mit Dir, pass auf Dich auf, umsorge Dich und Andere und beobachte, wie Du Dich dem Leben gegenüber präsentierst – jeden Tag.


Um diese Energie zu erzeugen, müssen wir auch die Grenzen, Glaubenssätze und Gewohnheiten zerlegen, die uns im Weg sind und uns gefangen halten. Diese Denkweise, die uns dazu bringt, dumme Sachen zu sagen wie: „ich kann das nicht.“


Fokus verändern, Gewohnheiten ändern


Wenn Du Dich nicht gerade zum Bäume ausreißen fühlst, ist das in Ordnung. Wenn ich mich so fühle, ist das ein Zeichen, dass ich aufwachen und meinen Fokus verändern muss.


Hier ein kleines Beispiel: Wenn ich möchte, dass mein Körper stark und gesund ist, dann muss ich eine gewisse Fitness Routine einhalten, die mein Ziel unterstützt. Wenn ich mich dafür entscheide zu glauben, dass ich dafür keine Zeit habe, dann entscheide ich mich gegen meinen persönlichen Erfolg. Mein Sofa ist mir in dem Moment wichtiger, als mein Wunsch nach einem besseren Körpergefühl.


Klar, ist es nicht leicht den inneren Schweinehund zu überwinden. Aber wenn ich Zeit habe, auf dem Sofa zu liegen, dann habe ich auch Zeit, eine Runde im Wald zu drehen. Und dieses Gefühl hinterher ist einfach so unbeschreiblich herrlich.


Entfalte Dich! Werde zum Schmetterling


Ich möchte Dich einladen, mit mir zusammen die Energie zu bündeln, um das wunderbare Leben zu erschaffen, dass Du Dir wünschst (und verdienst).


Um Dir dabei zu helfen, habe ich etwas entwickelt, das ich das Schmetterlings-Manifest nenne. Siehe es als eine Erklärung Deiner Absicht, wie Du Dich entwickeln und entfalten möchtest. Schau es Dir im Folgenden einfach mal an, Du kannst auch eine kostenlose Kopie davon herunterladen, die ich für Dich gestaltet habe. Nutze es, um Dein Gehirn auf Erfolg, Entfaltung und Entwicklung zu programmieren. Viel Spaß!


Das Schmetterlings-Manifest:

Glaube an Dich!

  1. Unabhängig von den Umständen, habe ich die Kraft mich zu entwickeln – zu jeder Zeit meiner Reise

  2. Wenn ich aufblühe, fließt meine Energie – durch meinen Körper, meinen Geist und meine Seele. Ich habe Elan in meinen Bewegungen, Frieden in meinem Geist und Fröhlichkeit in meinem Herzen. Wenn ich nicht blühe, ist es ein Zeichen, mich neu zu orientieren.

  3. Es gibt nicht das eine Rezept für alle, wenn es um persönliche Entwicklung geht. Meine Version ist richtig für mich und sie kann sich verändern, wenn sich meine Bedürfnisse verändern. Deshalb verzichte ich darauf, mich mit anderen zu vergleichen.

  4. Ich wähle Gedanken und Glaubenssätze die meine Gesundheit, meine persönlichen Ziele und meine Bestimmung unterstützen.

  5. Ich höre auf meinen Körper und vertraue auf meine Intuition, weil ich selber am besten weiß, was gut für mich ist.

  6. Bewußte, gesunde und naturbelassene Ernährung verbessert mein Leben ganzheitlich 

  7.  Selbstliebe ist wichtig für meine Gesundheit. Deshalb praktiziere ich sie täglich. 

  8. Ich stärke mein Immunsystem, indem ich mich von schädlichen Umwelteinflüssen fern halte. 

  9. Ich praktiziere Fortschritt und nicht Perfektion auf dem Weg zur ganzheitlichen Gesundheit und meinem Glück.

  10. Wenn ich Hilfe brauche, frage ich danach und nehme mir Zeit für meine Freunde. Gemeinsam sind wir stark.

  11. Ich liebe und akzeptiere mich so, wie ich heute bin – nicht irgendwann sein werde.

  12. Ich kann es nicht allen recht machen und das ist in Ordnung. Leuten alles recht machen zu wollen laugt mich aus. Und wenn ich mich zu sehr auf das fokussiere, was andere machen, vergesse ich mich darüber.

  13. Dankbarkeit praktiziere ich täglich, weil es mich positiv stimmt und mich daran erinnert, was bereits alles großartig ist in meinem Leben.

  14. Heilung verläuft nicht linear und das ist mir bewußt. Vielmehr geschieht sie in Etappen, im Zick-Zack, im vorwärts-und rückwärts gehen. Deswegen bin ich geduldig, liebe und unterstütze meinen Körper und meine Seele.

  15. Ich sage JA zum Leben und nehme mir Zeit für mich, für die Menschen und Erfahrungen die mir am wichtigsten sind. Dabei erlaube ich mir selbst, so zu leben wie ich es mir wünsche. Ich beginne heute damit!

Lade Dir Dein kostenloses Schmetterlings-Manifest herunter und werde zum Schmetterling: 


Entfaltung Spickzettel Freebie

Sei glücklich, sei gesund, schätze Dich selbst, sei Dir bewusst wie sehr du geliebt wirst und gib diese Liebe weiter an andere Menschen, Tiere, Deine Umwelt – sie alle verdienen es.

Ich wünsche Dir einen guten Flug, Du Schmetterling,


Deine Nicole


#Gewohnheiten #Fokus #selbstliebe #Schmetterling #GlaubeanDich #ansichselbstglauben #Neues