Toxische Beziehung erkennen und beenden

Aktualisiert: 8. Juli 2021

Eine toxische Beziehung zu erkennen kann schwierig sein. Sie zu beenden, noch schwieriger.

Wir sind immer auf der Suche nach Wohlbefinden, nicht wahr? Es soll uns möglichst auf dem Silbertablett serviert werden und sich in unserem Körper, in unserer Seele und in unserem Leben manifestieren.


Aber manchmal erreichen wir diese Harmonie nur durch mutige Entscheidungen die unsere Beziehungen betreffen. Manche Menschen füllen unsere Energie-Reserven. Andere saugen uns aus.


Woran erkenne ich eine schlechte Beziehung und wie löse ich mich davon?


In Wahrheit haben wir alle die Wahl. Wir entscheiden, wer in unser inneres Heiligtum darf (der Ort wo sich Seelen ergänzen und Herzen öffnen). Nicht jeder verdient einen unbegrenzten Zutritt in diesen Kreis. Deswegen möchte ich diesen Artikel dem Aufbruch widmen. Dem Aufbruch zu neuen Ufern, dem sich-frei-machen von alten Beziehungen und dem Loswerden von unnötigem, seelischen Ballast. 


Das Leben hat einen viel größeren Plan mit Dir vor. Glücklich sein ist Teil des Plans. Gesundheit ist Teil des Plans. Stabilität und Vertrauen ist Teil des Plans. Ständiger Kampf ist nicht dabei.

Ich bin zwar kein Beziehungs-Coach aber die persönlichen Erfahrungen im Leben haben mir doch so einiges beigebracht. Manchmal ist es komfortabler an schwierigen, aber bekannten Orten zu sein, als zu riskieren, in das wunderbare (aber furchterregende) Unbekannte aufzubrechen.


Es gibt tausende rationale Gründe, die uns davon abhalten. Einer meiner Lieblinge: Timing! „Jetzt ist gerade eine ganz schlechte Zeit diese Beziehung zu beenden. Ich bin zu beschäftigt, habe kein Geld, bin gerade zu schwach, nicht gut genug. Und überhaupt ist ja bald Weihnachten.“ Du verstehst sicher, worauf ich hinaus will, die Gründe werden uns nie ausgehen. Der richtige Zeitpunkt ist immer JETZT.


Aber es gibt noch eine andere Seite der Medaille. Die, die Dein Wohlergehen mit einrechnet. Ist es jemals eine gute Zeit, Deine Gefühle zu verdrängen und einfach stur weiterzumachen? Dich selbst mental und körperlich auszulaugen? Ist es jemals eine gute Idee aus Scham oder Schuldgefühl heraus zu agieren? Oder immerzu Dein gleiches Verhalten an den Tag zu legen, welches die Probleme überhaupt erst verursacht hat?


Schon Albert Einstein wußte: “Die Definition von Wahnsinn ist es, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“


Eine toxische Beziehungen erkennen. Sei mutig und sage die Wahrheit


Beginne damit, Deine Gedanken zu beobachten die Dir durch den Kopf gehen. Wie fühlst Du Dich wirklich, wenn Du an die bestimmte Person denkst? Wenn ich mich unsicher fühle, öffne ich mein Tagebuch und gehe in meine Kritzel-Therapie. Ich schreibe, ich decke auf, ich lasse frei, weine, wüte, ruhe mich aus…schreibe. Versuche es.


Frage Dich eine der folgenden Musterfragen und dann schreibst Du einfach drauf los. Gib Dein Bestes, um aufmerksam zu sein und zu empfangen. Wenn Du alles aufgeschrieben hast, lehne Dich zurück und reflektiere Deine Worte. Was ist passiert? Deine Seele hat mit Dir gesprochen – laut und deutlich. Nimm es wirklich auf. Es kann sein, dass Du diese Übung über Wochen oder sogar Monate durchführen musst, um wirklich bereit zu sein. Bereit, auf (Nimmer)-Wiedersehen zu sagen.



1. Ist der Schmerz zu groß um ihn auszuhalten?


2. Stelle ich mir oft eine alternative Zukunft vor?


3. Bin ich die Einzige, die zu Kompromissen bereit ist?


4. Bekomme ich jemals eine Entschuldigung (wenn ich sie wirklich verdiene)?


5. Raubt mir diese Beziehung mehr Energie als sie mir gibt?


6. Stehen Schuldzuweisung und Beschwerden auf der Tagesordnung?


7. Bin ich erschöpft, wenn ich mit der Person zusammen bin und erleichtert, wenn sie geht?


8. Im Falle einer Liebesbeziehung – ist das Feuer erloschen?


9. Ist das Einzige, das mich zurückhält, meine Angst vor dem Unbekannten?


10. Habe ich Angst davor, was die Leute über mich denken, wenn meine Beziehung zerbricht?


11. Gibt mir diese Person das Gefühl, dass ich ohne sie nichts wert bin?


12. Vermisse ich mein altes ICH?


13. Und so weiter….


Wenn Du merkst, dass Du innerlich nickst, beim Durchlesen der Fragen, dann könntest Du Dich in einer Beziehung befinden, die Dir nicht gut tut.


Eine toxische Beziehung beenden


Abhängig von dem Beziehungsgeflecht und wie tief Du da drin steckst, kann es schwierig sein, „einfach so“ zu gehen, oder zumindest Grenzen zu ziehen. Es ist in Ordnung, wenn Du Zeit brauchst, Deinen Ausbruch zu planen und die Zeit danach.


Ich habe festgestellt, dass es am schwierigsten ist, aus den Beziehungen rauszukommen, die am schlechtesten für mich waren. Der Stress und die Energielosigkeit fordern ihren Tribut. Deswegen kann es sein, dass Du Hilfe brauchst. Suche Dir einen Coach, einen Therapeuten oder eine wirklich gute Freundin. Die Art von Freundin die Dich liebt – egal was los ist und nicht davor zurückschreckt, Dir den Spiegel vorzuhalten.


Egal ob Du Hilfe hast, oder es allein durchziehtst. Das beste Ergebnis wirst Du erzielen, wenn Du ehrlich und aufrichtig bist. Kein Rosenkrieg, keine Schuldzuweisung, keine Manipulation, keine alten Wunden aufreissen. Es gibt keinen Grund, Deinem Gegenüber unbedingt Deinen Standpunkt erklären zu wollen. Wenn er es sehen würde, dann hätte er es schon vor langer Zeit gesehen. Es ist vorbei. Schluß aus.


Ist es immer so einfach? Nee. Auch bei mir gab es zerbrochene Herzen, seelische Wunden und durchweinte Nächte auf beiden Seiten. In manchen Fällen wünsche ich mir, ich hätte mehr Mitgefühl gezeigt und hätte bessere kommunikative Fähigkeiten gehabt. In Anderen wünschte ich, ich wäre früher abgehauen. Tatsache ist, es ist nicht immer einfach. Aber heute, wenn mir meine leise Stimme zuflüstert, dass ich lieber gehen sollte, höre ich auf sie.


Trauer ist gut. Fühle sie. Sie heilt Dich

Wird Dein Leben wirklich auseinanderbrechen, wenn Du Dich von einer schlechten Beziehung löst? Vielleicht. Und vielleicht ist es genau das, was es braucht, um das Leben zu erschaffen, das Du verdienst. Meistens ist es aber gar nicht so dramatisch.


Erinnere Dich an Dein wahres ICH, versteckt unter Deiner Angst. Wenn Du es vergessen hast, lass mich Dich erinnern. Du bist toll. Du bist inspirierend. Liebenswert. Stark. Widerstandsfähig.

Wenn Dich dieser Artikel anspricht, aber Du immer noch nicht bereit bist etwas zu verändern, lass diese Worte einfach in Deinem Kopf umher schwimmen und Dein Bewußtsein kitzeln. Das reicht erstmal.


Was ist auf der anderen Seite der Veränderung?

Erleichterung. Freiheit. Authentizität. Wahre Liebe. Eine positive Beziehung (mit Dir selbst und anderen). Ein frischer Start und ein smarter Neuanfang. Folge Deinem inneren Kompass der Dich leitet, indem Du Deine Einzigartigkeit schätzt, auf Dein Herz hörst, Deinen eigenen Rhythmus erkennst, Dich selbst erkennst und akzeptierst. Wenn Du Deinem inneren Kompass vertraust, wird es ein Leichtes sein zu verstehen, dass Du anhalten und in eine andere Richtung laufen solltest.

Ich wünsche Dir wunderbare, nährende und inspirierende Beziehungen, 


Deine Nicole 


Du bist dran: Hast Du eine schlechte Beziehung beendet, eine, die Dir einfach nicht gut getan hat? Teile Deine Geschichte mit uns, so dass Du andere inspirieren kannst und wir Dich unterstützen können.

P.S. Brauchst Du noch etwas Unterstützung? Meditation ist eines der einfachsten Mittel, Deinen Kopf frei zu bekommen und Dich mit Deiner Intuition zu verbinden. Mein Album Meditationen für ein erfülltes Leben wird Dir helfen, Übungen und Routinen in Deinem Leben zu manifestieren, die Dich auf tiefster Ebene stärken.


#Kraft #Unbekannt #Energie #Seele #Trauer #Zeitpunkt #Beziehung #Schreiben #Nachdenken #Veränderung

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen